Claudia am 14.5.2019

Mit Demodern und DuMont auf virtueller Tour durch den Hamburger Hafen


Eine interaktive, zukunftsweisende Dauerausstellung, die mittels modernster Virtual Reality-Technologien, Projektionen und Echtzeitdaten den Hamburger Hafen virtuell zum Leben erweckt: Gemeinsam mit DuMont kreieren und realisieren die mehrfach ausgezeichneten Experten von Demodern – Creative Technologies eine einzigartige Live-Experience: das Discovery Dock. 

Mit dem Ziel, ungesehene Perspektiven und einzigartige Erlebnisse rund um den Hamburger Hafen zu ermöglichen, entwickeln zwei Demodern-Teams am Hamburger Standort gemeinsam mit dem Auftraggeber und zahlreichen Partnern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft den Micro Amusement Park Discovery Dock. Dabei haben sich die Teams sowohl bei der Namensfindung als auch hinsichtlich der Design-Richtung von den aktuellen Gegebenheiten des Hamburger Hafens und vom Seehandel inspirieren lassen. Das Discovery Dock wurde am 13. Mai 2019 wurde feierlich von Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, eröffnet – direkt im Herzen der Hamburger Hafencity, in unmittelbarer Nähe der Elbphilharmonie.

Discovery Dock Blog1

Das ‚Discovery Dock‘ vermittelt auf einem interaktiven Erlebnispfad untermalt von Ambient-Licht und realistischem Sound den Facettenreichtum des Hamburger Hafens. Den Mittelpunkt dabei bildet ein Modell des Hamburger Hafens, welches mit Hilfe von interaktivem Projection Mapping in 4K virtuell zum Leben erweckt wird. Besucher lernen anhand von acht Stationen bzw. Exponaten, darunter mehrere Virtual Reality-Installationen, die Arbeitswelt im Hafen in authentischen Porträts von Beschäftigten kennen, erleben die Unterwasserwelt der Elbe interaktiv und in Lebensgröße und spüren die Schiffsbewegungen mittels Echtzeitdaten. Darüber hinaus können Besucher selbst zum Kranführer einer Containerbrücke werden oder sich virtuell im größten Trockendock Europas neben ein gigantisches Kreuzfahrtschiff stellen. Ergänzend zu diesem einmaligen Gegenwarts-Erlebnis gibt es zum Ausklang noch einen spannenden Ausblick in die Zukunft des Hafens.

Header

Zur Realisierung startete Demodern mit Recherchen und Prototyping in die Konzeption der Gesamt-Experience. Hierzu erschufen die Experten eine kreative Klammer samt Storyline, auf deren Basis ein sogenanntes Content Mapping stattfand. So wird sichergestellt, dass alle relevanten Themen und Partner eingebunden sind – aber zugleich für den Besucher ein zusammenhängendes Erlebnis entsteht. Das gilt für Hamburger, die ihren Hafen lieben und dessen Infrastruktur und Pulsschlag aus neuen Blickwinkeln erleben möchten, wie auch für die zahlreichen Touristen, die täglich das ‚Tor zur Welt‘ kennenlernen. Dabei sind Infrastruktur und Hardware für hunderte Besucher täglich konzipiert und geplant. Eine Tour dauert ca. 50 Minuten.

“Mit dem ‚Discovery Dock‘ als interaktivem Vor-Ort-Erlebnis entsteht ein Micro Amusement Park, der bisher ungesehene Perspektiven und Einblicke rund um den Hamburger Hafen ermöglicht und für Touristen wie Einheimische durch neuartige, spielerische und faszinierende Interaktionen zu einem unvergesslichen Ereignis wird”, erklärt Alexander El-Meligi, Managing Partner und Creative Director bei Demodern. Als Micro Amusement Parks bezeichnet Demodern räumliche Installationen, die in erster Linie auf die Unterhaltung der Gäste abzielen, Begeisterung hervorrufen und darüber hinaus edukative sowie informative Inhalte spielerisch vermitteln und wirkungsvoll erlebbar machen. „Und genau das wollen wir auch mit den Installationen des ‚Discovery Dock‘ erreichen”, sagt Alexander El-Meligi. Er und sein Hamburger Team sind gemeinsam mit dem Auftraggeber für die Gesamtkonzeption des ‚Discovery Dock’ verantwortlich und haben in enger Abstimmung mit dem Projektteam von DuMont die gesamte Experience entwickelt.

Discovery Dock Blog2

Aber nicht nur Demodern startet mit der Entwicklung der Erlebniswelt in eine neue Ära. DuMonts Ziel ist es, mit dem ‚Discovery Dock‘ ein neues Geschäftsmodell für eine zukunftsorientierte Geschäftserweiterung zu etablieren. „Mit ‚Discovery Dock‘ weiten wir unser Hamburg-Know-How auch in medienfremde Geschäftsfelder aus. Wir investieren neben unserem Kerngeschäft in den Wachstumsmarkt Tourismus und Edutainment und erreichen so neue Zielgruppen“, sagt Susan Molzow, Geschäftsführerin Hamburger Morgenpost Medien, DuMont.

Kooperationspartner des „Discovery Dock“ sind AIDA Cruises, die Hamburg Port Authority (HPA) sowie die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Zusätzlich wird die Erlebniswelt von Blohm+Voss, der Universität Hamburg und der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie inhaltlich unterstützt. Antje Dittrich leitet das Gesamtprojekt für DuMont. Neben Demodern als Leadagentur sind weitere Dienstleister an der Entwicklung der Experience beteiligt. Dazu gehören The Marmalade, WESOUND, Exozet Berlin, Impuls Design, Lichtfaktor, Ladiges sowie Dekom.